Fachbeitrag zum Thema Asset Management erschienen in brr, Ausgabe 11/2017

Herr Dr. Gangl, Bereichsleiter des Bereiches Consulting, hat einen Fachbeitrag zum Thema Asset Management verfasst

Umsetzung eines Asset-Management-Systems in einem Mehrspartenunternehmen

Für eine städtische Infrastruktur, bestehend z. B. aus Wasser-, Gas-, Strom-, Abwasser-, Fernwärme- oder Telekommunikationsnetzen, gelten in der Regel dieselben unternehmensspezifischen Überlegungen: Sie sollen langlebig, qualitativ hochwertig, wirtschaftlich optimiert und möglichst ohne Versorgungsunterbrechung betrieben werden können. Die in der Vergangenheit teilweise singulär betrachtete Überlegung je Versorgungssparte widerspricht diesem Ziel vor allem bei einer gewachsenen städtischen Infrastruktur. Bei einer Grabung in einem Stadtzentrum ist es in der Regel unvermeidbar, dass verschiedene unterirdische Leitungsträger davon betroffen sind. Daher sollte, aufgesetzt auf eine Asset-Strategie, je Sparte auch automatisch unternehmensweit eine übergeordnete Abstimmung erfolgen, um alle Zielstellungen einer optimierten Versorgung zu erreichen – wie auch bei der Energie Graz GmbH implementierte Prozesswege verdeutlichen.

Autoren: Dr. Gerald Gangl (RBS wave GmbH), Gerald Schagowetz & Martin Wonaschuetz (beide: Energie Graz GmbH & Co. KG)

Der Artikel öffnet sich mit Klick auf das Bild.

X