Erschließung Baugebiet „Kronau-West“

Seit März 2013 laufen die Tiefbauarbeiten der Gemeinde Kronau zur Entstehung des Wohn- und Mischgebiets „Kronau-West“ am westlichen Ortsrand. Derzeit wird an der Anbindung an das überörtliche Straßennetz gearbeitet. Während die EnBW die Erschließungsträgerschaft der Maßnahmen übernimmt, bleibt die Planungshoheit bei der Gemeinde. Die aufkommenden Kosten werden direkt vom Erschließungsträger mit den Eigentümern abgerechnet.

Die RBS wave führte dabei die Erschließungsplanung und die Ausschreibung aller Planungsstufen durch und erstellte ein Baugrundgutachten. Auch die örtliche Bauüberwachung der laufenden Baumaßnahmen wurde von der RBS wave übernommen.

Insgesamt entstehen ca. 4.400 m Trennkanalisation. Um eine schnelle Rückführung des Regenwassers in den Wasserkreislauf zu ermöglichen wurden ca. 4.700 m² Versickerungsmulden angelegt. Für die tiefsten Schmutzwasserkanäle war eine Grundwasserabsenkung notwendig. Die Trinkwasserversorgung ist mit einer 2.300 m langen Versorgungsleitung gesichert. 15.000 m² Straßen und 6.000 m² Wege werden zur Verkehrserschließung gebaut.

Der erste aktuell umgesetzte Bauabschnitt umfasst eine Gesamtfläche von 11,8 ha. Davon sind 6,2 ha Wohnbaufläche, 1,6 ha Mischbaufläche, 0,2 ha Gemeinbedarfsfläche für einen Kindergarten, 2,8 ha Verkehrsflächen einschließlich Begleitgrün sowie 1,0 ha für Grünflächen. Im Wohngebiet entstehen über 160 Grundstücke, die für die Bebauung von Einzel- und Doppelhäusern mit einer Größe zwischen 250 m² und 500 m² vorgesehen sind. In einem zweiten Bauabschnitt soll eine Erweiterung um ca. 4,3 ha durchgeführt werden.

Die RBS wave hatte die Entwurfsplanung für das Gesamtgebiet bereits bearbeitet und insgesamt 15,5 ha zuzüglich den Flächen für die äußere Verkehrserschließung überplant.

X