Solarsiedlung Grenzach

In der Gemeinde Grenzach-Wyhlen erschließt sich das Baugebiet „Hornacker-West“ für eine wohnliche Nutzung. Das Erschließungsgebiet umfasst eine Gesamtfläche von 26.500 m² und befindet sich am nordwestlichen Rand der Gemarkung, an der Schweizer Grenze bei Basel. Die EnergieDienst AG, Rheinfelden, wurde vom Investor und Erschließungsträger, der Schweizer „Stiftung Abendrot“ aus Basel, mit der Baugrunduntersuchung, der Erstellung eines Energiekonzeptes sowie der Erschließungsplanung beauftragt. Mit der Erarbeitung dieser Ingenieurleistungen betraute die Energiedienst AG die RBS wave.

Für das Gebiet sowie für angrenzende Bestandsgebiete (grenzüberschreitend) wird zudem von der RBS wave GmbH, ebenfalls im Auftrag der EnergieDienst AG, ein integriertes Quartierskonzept erstellt. Dieses wird zu 65% von der KfW gefördert. Teile der energetischen Varianten werden vom Fraunhofer ISE Freiburg übernommen.

Für das Wohngebiet wird vom renommierten Architekten Rolf Disch aus Freiburg ein Konzept für eine Solarsiedlung erstellt. Dieses sieht unter anderem eine größtmögliche Eigenversorgung der Siedlung vor, die durch Energieeffizienz und Nutzung erneuerbarer Energien gewährleistet werden soll.

Die Solarsiedlung wird als „zukunftsweisendes Bauprojekt“ gehandelt und soll modernste Ansprüche sowohl in Bezug auf Energieeffizienz und Ökonomie als auch moderne Gestaltung erfüllen.

X