Hydraulische Zustandsbestimmung des Trinkwassernetzes beim Zweckverband für Wasserversorgung „Federseegruppe“

Vergangene Woche fand die hydraulische Zustandsbestimmung des Trinkwassernetzes beim Zweckverband für Wasserversorgung „Federseegruppe“ statt. Zweck der Analyse, die von der RBS wave durchgeführt wird, ist es, Netzfehler, z. B. geschlossener Schieber, Planwerksfehler, wie fehlende Leitungen im Rohrnetzplan oder falsche Dimensionsangaben und den Zustand der Leitungen, beispielsweise in Bezug auf Inkrustationen, festzustellen. Diese Netzfehler können zur Folge, dass in manchen Leitungsabschnitten beispielsweise der Wasserdruck nicht optimal ist oder ungewollte Stagnationsbereiche auftreten.

Im Vorfeld einer solchen Zustandsbestimmung werden für eine Grundlagenermittlung die Basisdaten der Ortsnetze erhoben und eine computergestützte Simulation mit allen vorhandenen Daten unter Annahme der Idealzustände im Trinkwasserrohrnetz vorgenommen. Um die eigentliche Entnahme- und Durchflussmessung durchführen zu können, werden an verschiedenen Stellen im Netz, beispielsweise in Hochbehältern und an Hydranten, Druckmessgeräte eingebaut.

Im Rahmen der Rohrnetzanalyse wird detailliert der hydraulische Zustand des Trinkwasserrohrnetzes bestimmt und eine Kalibrierung des Rechennetzmodells vorgenommen. Diese erfolgt durch einen Abgleich der tatsächlich gemessenen Druck- und Durchflussdaten mit den simulierten Ergebnissen. Auf Basis dieses kalibrierten Rechennetzmodells kann in einem späteren Schritt auch ein Löschwasser- oder Spülkonzept erstellt werden.

Mehr zum Thema Rohrnetzanalyse finden Sie hier.

Weitere Informationen zum Projekt in Bad Buchau finden Sie unter Schwäbische.de

X