Lastverschiebungspotenziale in der Wasserversorgung

In einem aktuellen Forschungsprojekt der RBSwave werden energieintensive Bereiche der Wasserversorgung auf mögliche Lastverschiebungspotenziale untersucht. Dabei soll anhand von zehn Wasserversorgungsunternehmen unterschiedlicher Größe und Struktur in Baden-Württemberg analysiert werden, welches Lastverschiebungspotenzial theoretisch zur Verfügung steht und ob dieses auch wirtschaftlich nutzbar ist. Es werden wichtige Rahmenbedingungen zur Teilnahme am Lastmanagement herausgestellt und die technische Anbindung beim Versorger sowie die Übertragung und Umsetzung von Börsensignalen über ein virtuelles Kraftwerk bis hin zur entsprechenden Förderanlage betrachtet.

Der Artikel von Dr.-Ing. Gerald Gangl, Fabian Janotte und Simeon Siegele erscheint in der Oktober-November Ausgabe des 3R Magazins.

 

X