Neue Wasserversorgung für Degenfeld

Das Versorgungsgebiet Degenfeld der Stadtwerke Schwäbisch Gmünd besteht aus einer vollkommen eigenständigen Wasserversorgungsanlage. Bei qualitativen oder quantitativen Beeinträchtigungen des Quellwassers ist die Versorgung von Degenfeld unmittelbar betroffen, bei einem Ausfall besteht kein Ersatz. Nach Starkregenereignissen treten immer wieder Trübungen des Quellwassers auf, die den Grenzwert der Trinkwasserverordnung überschreiten. Diese können auch durch die bestehende Aktivkohlefiltrationsanlage nicht vollständig beseitigt werden.

Der Zweckverband Wasserversorgung Rehgebirge und die Stadtwerkle Schwäbisch Gmünd haben sich daher dazu entschlossen einen Anschluss an das Wasserversorgungssystem des Zweckverbandes herzustellen. Dazu wird eine Verbindungsleitung zwischen der Stadt Lauterstein und der Gemeinde Degenfeld mit einer Länge von rd. 3,3 km gebaut. Um das Wasser in den Hochbehälter Degenfeld zu fördern ist zudem ein Zwischenpumpwerk im Bereich von Nenningen, einem Stadtteil von Lauterstein erforderlich. Außerdem werden im Hochbehälter Degenfeld Erneuerungs- und Umbaumaßnahmen erfolgen um die neue Leitung einzubinden.

Planung und Ausführung der Maßnahmen erfolgten bzw. erfolgen durch die RBS wave GmbH.

Im Zuge der Wasserversorgungsmaßnahme verlegt die Energieversorgung Filstal GmbH auf einer Teilstrecke im Bereich Weissenstein eine Mitteldruck Gasleitung wofür die RBS wave bei der Bauausführung unterstützt.

Am 04.06.2018 fand der offizielle Spatenstich zum Beginn der Bauarbeiten statt. Im Frühjahr 2019 soll dann die neue Wasserversorgung in Betrieb genommen werden.

X